Mix-Sets sind ja, für die Kids und auch die Techno-Thirtysomethings, die neuen Alben. Unter dem Alias Günther Golightly mischt auch Huey Walker manchmal was zusammen.

In diesem fröhlich-treibenden Weihnachtsmix schwarwonkelt er sich munter von Helge Schneider über Arthur Russel bis hin zu Gudrun Gut und Blixa Bargeld. Wilde Tunes, wonky Tracks und gute Laune, bestreuselt mit etwas Spoken-Word. Wer da nicht Purzelbäume schlägt und vor Freude Schneeengel in den Hof pinkelt muss morgen den Frühstückstisch eindecken und abends noch den Müll rausbringen!

Günther Golightly

Günther Golightly

Im Schnee hatten wir uns verlaufen und sangen gegen den Wind. „Wenn es so kalt ist, kann man keinen Schneemann bauen“, stellt irgendwer fröhlich fest und wirft sich zum Adlermachen hin. Heitere Leute schenken Glühwein aus und bunte, dreifach gewickelte Grobstrick-Schals wehen den Schlittschuhlaufenden auf dem Ententeich hinterher. Auch die Hunde freuen sich unterwegs zu sein und schauen ihrem dampfenden Atem nach. Wie er übers Land fliegt, das so unbekannt weiß jetzt plötzlich war. Ein Angestellter in mittlerer Position räumt sein Büro für die Zeit zwischen den Jahren auf. Er würde gern einen Hut zum Trenchcoat tragen, wie Dick Tracy. Die fröhlichen Lachsalven der Lampionumzüge ziehen übers Land. Letzte Ladungen erreichen den Hafen, Lastwagen werden gelöscht. Als parallaktisch verrauschtes Zeitlupenscreening zieht Landschaft als Bildwirbel am Fenster entlang. Driving home for Christmas.

Gewissermaßen ergänzend zu dieser gemütsmotivischen, textlichen Mood-Vorlage – die vor einigen Jahren als prosaische Klammer für eine Kolumne über den Greifswalder Weihnachtsmarkt fungierte – soll im heutigen Türchen des Rakkoonkalenders dieses güntherliche „Mix-Set“ zu Gehör kommen.

Zusammengemischt wurde das vor einigen Jahren im Rahmen der Zonic Radio Show Nord und führte bisher ein unupgeloadetes Dasein auf der Festplatte. Jetzt haut Günther diesen Mix endlich raus. Fanfare, Tusch und rabimmel, rabammel, rabumm!

Party hard.
Auf dem Sofa.
In der Badewanne.
In all den schönen Orten der wilden Raserei.

Günther Golightly – Wer fresh war, kriegt nix! (X-Mas-Mix), 2010

advkal_th

zurück zum Kalender