Am 21 Juni bummelte Huey Walker, nach einem eher verregneten Tag, abends für ein drony Stelldichein mit seinem mobilen DIY-Soundsystem los, um im Rahmen der Fête de la Musique in Greifswald open air mit seiner Installation „Droops“ für Gitarren und Wassertropfen zu musizieren.

Das mobile Soundsystem, über das Huey Walker "Droops" spielte, transportiert alle Bestandteile der Installation – von Audiotechnik bis zu den vier GItarren und den Wassergefäßen

Das mobile Soundsystem, über das Huey Walker „Droops“ spielte, transportiert alle Bestandteile der Installation – von Audiotechnik bis zu den vier Gitarren und den Wassergefäßen

Für mein mobiles Soundsystem habe ich gar eigens meinen allerersten, kleinen Gitarrenverstärker reaktiviert, mit dem ich in den 90ern mal – auf dem Teppichboden sitzend – jaulig die Lieder von Tocotronic nachzuspielen versuchte. Heute findet dieses arme, von juvenilem Gehupe und ungeübten Barrégriffen geschundene Gerät endlich seine Wiederbelebung und Balsamierung in den ätherischen Klängen, die den durch Wassertropfen zum Klingen gebrachten Gitarren in „Droops“ entspringen.

Das Ding ist eine Mischung aus Leierkasten, einem amtlich verknarzten Dub-Soundsystem und dem singenden Bus der Kelly Family. Kurzum: ein transportabler Magic Music Maker; eine Art Werktisch des walzernden Geplätschers; eine Boombox inna Rollator-Style.

Immer unterwegs und überall zu spät, forever underground und jetzt auch noch „Straßenmusikant“ (diesen antiquiert anmutenden Begriff benutzt die Stadt Greifswald in ihren Satzungen). Falls ich mit meinem bummelnden One-Man-Spielmannszug vom Fleck weg eingeknastet werde, haltet mich in guter Erinnerung, verwaltet mein ideelles Erbe sorgfältig, schickt mir einen Kuchen mit eingebackener Stichsäge nach Alcatraz und baut mir einen Schrein aus Schnaps.

Huey Walker

„Droops“ generiert mit drei Gitarren und Wassertropfen Musik. Huey Walker gießt und reguliert das Wasser und greift gelegentlich mit Effekten und einer zusätzlichen, gezupften, geschlagenen und gestrichenen Gitarre ein.

Photos

Nach einem eher verregneten Tag, baute Huey Walker seinen rumpelnden Rollverstärker unter dem großen Baum am Bonhoeffer-Platz auf und ließ die Wassertropfen eine knappe Stunde lang ihre Arbeit an den Gitarren tun und griff als zusätzlicher Musiker selbst hier und da mit Gitarre und Mundharmonika ein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Video: Huey Walker live at Bonhoeffer-Platz, Greifswald

Ein kurzes Snippet aus einer verhältnismäßig lauten Passage der Performance von „Droops“ am Platz an der Bahnhof- / Ecke Fleischerstraße am 21. Juni in Greifswald gibt es hier: