In den schlotterigen Tagen des letzten Vorfrühlingsfrostes zerschnippelt Huey Walker alte Kassettenbänder mit eigenen Aufnahmen aus jüngeren Jahren und klebt sie – unter dem Arbeits- und Release-Titel „Opal Poets“ – als leiernde Tapeloops wieder zusammen. Ausserdem in Arbeit: die CD-Editionen der Livemitschnitte von Huey Walker & Bassbees. Ebenjene spielen unter dem Namen „The Splendid Ghetto Pipers“ am 05.04. ein Konzert als Support für Bert Papenfuß & Ronald Lippok im Ikuwo zu Greifswald.

The Splendid Ghetto Pipers, Bert Papenfuß & Ronald Lippok

zonic-logoZum Anlass des Zwanzigjährigen von Alexander Pehlemanns Zonic-Universum gibt es allerhand Neuigkeiten und Verangestaltetes. Den baldigen Release des neuen Zonic-Almanachs umteasernd, findet im Greifswalder Ikuwo am 05. April ein Abend unter dem Titel „Chronik der Zone Greifswalder Bodden“ statt.

Bert Papenfuß, Zonic-Ko-Redakteur und Kultur-Spelunken-Betreiber (Ex-Kaffee Burger/ nun Rumbalotte Kontinua), der in Greifswald aufwuchs und in jenen Früh-Siebziger Tagen Teil einer kleinen Szene-Gruppierung namens „Anarcho Power Greifswald“ war, wird seinerseits vor allem eine Auswahl früher sprach-radikaler Texte performen. Daneben aber auch die erweiterte Prophezeiungs-Litanei „Elf Strahlen des Werdens und Verderbens der sogenannten Hansestadt Greifswald, aus den kubo-futuristischen Tafeln des Schicksals destilliert“. Ein großer dunkler Spass also, auf hohem Niveau und mit untergründigem Fundament, zudem mit angeschlossenem Achtziger-Revisitations-Tanz & wirkungsvollem Psycho-Soundschwaden-Support der Greifswalder Formation The Splendid Ghetto Pipers.

Mehr Infos zum Abend, der sich der nachmittäglichen Vernissage zur Ausstellung der von Ronald Lippok erstellten Grafiken für ein handgebundenes Buch mit Gedichten von Sybilla Schwarz anschließt, bekommt man fürs Erste auf dem in der Lyrikzeitung eingebetteten Flyer.

20 Jahre Zonic – Live in Greifswald

Huey Walker & Bassbees live at Polly Faber (Photo: Charlie Bernaux)

Huey Walker & Bassbees live at Polly Faber (Photo: Charlie Bernaux)

Es häuft sich, man kann es wohl sagen, einiges an Greifswalder Lokalkolorit zusammen. Die Splendid Ghetto Pipers aka Huey Walker & Bassbees erweitern ihr Gitarre/Gitarre/Bass/Pedal-Setup für diesen Abend um Tapeloops (siehe/höre Ausschnitt unten), ein paar FX-Pedale mehr und streuen auch den einen oder anderen Synthesizerfetzen in die Klangkette. Hier (lärmend-live in der Polly Faber) und hier (leise-lullabyesque im Proberaum) kann man schon mal ein, zwei Ohren in bisherige Kollaborationen halten.

Im Anschluss an den Experimental-Poetry’istischen-Live-Part des Abends gibt es The Best of the better 80s! From Mutant Dizko, Post Punk Funk and Electric New Wave to early House von DJ Bird (Berlin) & Selekta Pehle (Leipzig).

In diesem Sinne: wir kolophonieren in Vorfreude schonmal die Regenbogen und streicheln den Seitan, bis wir platzen.