Der Sommer stolpert jetzt langsam endgültig in den Herbst hinein, der sich als ölig-goldener September noch nicht so recht für eine Form entscheiden mag. So oder so: Huey Walker geht nochmal mit „Droops“ an die frische Luft.

„Droops“ in Stralsund

Huey Walker - "Droops" - Installation für drei Gitarren und Wassertropfen, Juli 2017

Huey Walker – „Droops“ – Installation für drei Gitarren und Wassertropfen, Juli 2017

Bei hoffentlich spätsommerähnlichen Verhältnissen wird Huey Walker seine Installation „Droops“ für drei Gitarren und Wassertropfen am 22. September nochmal in Stralsund, im Rahmen des Druckfestivals „Feste Drucken“ aufbauen.

Mit seinem beharrlichen Plätschern reiht sich „Droops“ in musikalischer, klingender Hinsicht nahtlos in das diesjährige Motto rund um Membranen ein.

Membranen sind dünne Schichten, die ein Außen von einem Innen trennen. Sie können schwingen, schillern, schallen, schrumpfen, schichten, scheuern, schleimen, schimmeln, schlauchen, schmuggeln, schmieren, schweifen, schärfen, schönen, schützen, schäumen, schniegeln … Das Feste Drucken Festival interessiert sich für diese Schnittstellen und ihre (ver-)packenden Möglichkeiten.

(Ankündigung des Festivals)

Huey Walker live beim Aquanostra Wasserfestival. Premiere der Installation für drei Gitarren und Wassertropfen. (Photo: Lisa Kaufmann, Porzellanstudio Glashagen / Kunstverein Roter Pavillon)

Huey Walker live beim Aquanostra Wasserfestival. Premiere der Installation für drei Gitarren und Wassertropfen. (Photo: Lisa Kaufmann, Porzellanstudio Glashagen / Kunstverein Roter Pavillon)

Ab 15 wird „Droops“ im Hof der Spielkartenfabrik seinem tröpfelnden Fließen folgen und als Klang-Installation präsent sein.

Huey Walker wird diesen Fluss der Vielklangdimensionen als Meister der Wasserzeremonie verwalten und hier da mit Effekten und anderen Spielereien eingreifen. Das Ende ist offen. Ab 20 Uhr spielt die Jazzformation „The Field“ dann bei einem Eintritt von 15/10€ in der Spielkartenfabrik.

In der Musik von Huey Walker sind Faktoren wie Raum, Zeit, (Klang)Farben, Texturen, Tonalitäten, Stimmungen und Strukturbildung durch Hinzunahmen und Weglassungen wesentlich. Aspekte von Minimalismus und Meditation sind ebenso immanent, wie Stilmittel des Lärms und ästhetische Haltungen aus Post-Punk und No Wave. Die Werke schichten und verdichten verschiedene Ebenen — mal als Auftürmung und Häufung von organisierter Unordnung, ein anderes Mal — in umgekehrter Herangehensweise — als Freilegung prägnanter Elemente aus einem vielfrequenten, zuweilen auf aleatorischen Prinzipien basierenden System. Das Wesentliche entsteht aus dem scheinbar Marginalen heraus und schärft sich durch Wiederholung mit Mustern und Strukturen.

(Presse-Info Huey Walker)

Video: „Droops“ — Drei Gitarren und Wassertropfen

Ein Video vom Einsatz der Installation im Sommer 2017 gibt es hier.