es wurde dann, nachdem ich mich nochmal hinlegte, nach dem kurzen internet-intermezzo, mit dem schlafen nichts. mein mitbewohner fing ab halb sieben in der küche zu rumoren an. ich mutmaßte, dass er nun auch krank sei, und innernachts eine geheime gesundungs-prozedur betrieb (schepper, klirr, knartz, gluppglupp), oder, dass seine klausuraufsicht, die er zu tätigen hatte, schon um 8 uhr in samstäglich-fieser frühe, stattfinden würde. viertel vor 8 fiel die haustür ins schloss.

und ich stand auf, und im bademantel vor dem kühlschrank, der sich, während meines tagübergreifenden schlafes, wie von zauberhand gefüllt zu haben schien. es standen ökomilch, ayran und englische orangenmarmelade darin. ich, krank und miefig, wie ein dreckiger kobold, konnte es mir nicht verkneifen vom ayran zu kosten, weil willentlich und bewusst tat ich das bisher nie. es mundete mir gar ein wenig. doch lieber mag ich dann doch das ganze lassi-sortiment.

und während ich mit zitronen schälte, schnitt und schredderte, um sie mit honig und heissem wasser aufzugießen, und mir nebenher einen espresso brühte, und es draussen hinterm fenster still war, und langsam hell wurde, dachte ich an meinen finanzielle lage, und dass sie mich eigentlich nicht weiter stört, nur, dass ich mir eben so sachen wie mango-lassi, pinienkerne und tofu, mit denen ich noch vor einem jahr nachmittage und abende, kochenderweise, manchmal, und dann genussvoll und ausgiebig zelebriert, dass ich mir all das z.zt. nicht leisten kann, bzw. leisten sollte.

für fuselwein und pissebier reichts trotzdem immer irgendwie.

und keine musik passte besser in diesen samstagmorgen, an dem vor meinem hochparterrefenster leute, von den parties kommend, noch irgendwohin, oder ins bett ziehen.

ist es normal, dass open-office so unfassbar viel arbeitsspeicher wegnimmt?
oder ist es heutzutage unnormal 256 mb davon zu haben? ich meine, immerhin dreistellig…

ach und o2 schickte mir eine sms, dass mein handy wieder entsperrt sei.
was nicht daran, dass ich etwaige schulden beglichen, sondern lediglich vielleicht daran, dass ich endlich meine adresse aktualisiert habe, liegen kann.

und jetzt warten auf zehn uhr, bis die bibliothek öffnet.
danach kauf ich ganz viel frisches gemüse (tät ich dies abends wärs allerdings billiger, schön rucola für fuffzig cent und so…) und mache mir eine frisches-gemüse-pfanne mit reis. ganz heiss und duftig und ganz gesund.