die letzten beiden nächte besoff ich mich vorsätzlich und doll bis in den späten morgen hinein. die wohnung sieht nun aus wie sau. überall flaschen, abzuwaschendes geschirr überall verteilt. asche auf dem küchentisch, um den aschenbecher verteilt. nun bin ich ziemlich entkräftet und esse oliven. ich mag oliven gern haben. morgen muss ich ins krankenhaus und werde in die röhre gesteckt, wo es ganz laut ist und krabummt. donnerstag früh habe ich schulung im callcenter und muss bis dahin meine lohnsteuerkarte und den sv-ausweis finden. rote beete mag ich auch gern leiden. auf englisch heisst die beetroot. früher haben wir zuhause das selbst gepflanzt. da hatten wir auch kaninchen und hühner und einen kater. jetzt habe ich auch einen kater. im kopf. ich gehe mit meiner malerhose, die ich immer zum malern anziehe, und die entsprechend aussieht, und mit mir anzusehender verschrobener wirrheit in den einkaufsladen und kaufe leckereien. ich denke ich mache es mir nachher mit den kindern von golzow gemütlich und schnabuliere mich dabei wild durch all die leckereien. in der badewanne vorhin hörte ich ergreifende elektro-musik und schloss die augen. es gibt so viel, das sich gut anhört. in meinem kopf herrscht dieser alkoholische schwebezustand, so als würde die masse darin, das gehirn, seinen aggregatzustand ändern und sich verflüchtigen. und nur eine giftig-gasigen rest zurücklassen.
an meiner pinnwand wirre notizen. rezensionen will ich viele schreiben mal wieder. ich hörte mir die sendung nochmals an, wegen playlist machen, und fand sie dann doch gar nicht so schämenswert.
ich glaub ich fall an der kasse, im einkaufsladen, nachher einfach um. ich klappe ab, ich mache schlapp. oder einfach: abwasch und ein bisschen ordnung machen, dabei leichtes denken und entspanntes stillsein. ich bin wirklich kein mensch für trubel. allerdings langweile ich mich auch schnell.
ich werde keinen alkohol einkaufen nachher.
komisch auch, wie man sich den totalen exzess so gönnt. dass man sich mit raubbau am eigenen leib, für all die alltagsstrapazen entlohnt.
aber zuckerstangen machen ja auch zähne kaputt.
volle gönnung.